4 Nutzen & Ziel

4.1 Was ist das Ziel des Kurses?

Der Fernkurs ERZIEHEN bereitet qualifiziert auf die staatliche Prüfung zum Abschluß der schulischen Ausbildung des Erziehers/der Erzieherin als Nichtschüler (1. Teilprüfung als Externenprüfung) und auf Tätigkeiten in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern vor. Nach dieser 1. Teilprüfung folgt ein Berufspraktikum und die 2. Teilprüfung. Danach wird die staatliche Anerkennung als ErzieherIn verliehen.


4.2 Was kann ich mit dem Kurs anfangen?

Mit dem Fernkurs können Sie sich auf die NichtschülerInnenprüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung, Bildungsgang ErzieherIn vorbereiten, d.h. Sie gehen nicht auf eine ErzieherInnen-Schule, sondern bereiten sich außerhalb (extern) vor.

Der angestrebte Abschluss ist der des staatlich anerkannten Erziehers / der staatlich anerkannte Erzieherin. Im Fernkurs bereiten Sie sich auf die 1. Teilprüfung dieser Ausbildung vor, die an einer staatlichen Fachschule abgelegt wird.

Nach bestandener Prüfung folgt der praktische Ausbildungsabschnitt, d.h. ein einjähriges von einer Fachschule zu betreuenes Berufspraktikum, das mit einer weiteren Prüfung die Gesamtausbildung abschließt.

Die Nichtschülerprüfungen (1. Teilprüfung und 2.Teilprüfung) sowie das Berufspraktikum sind keine Leistungen des Fernkurses!


4.3 Bin ich nach dem Fernkurs Erzieherin/Erzieher?

Nein. Der Ausbildungsgang des Erziehers / der Erzieherin gliedert sich in zwei Abschnitte:

Der 1. Ausbildungsabschnitt wird an einer Schule absolviert oder - wie beim Fernkurs ERZIEHEN - extern belegt. Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einer staatlichen Prüfung, die sogenannte 1.Teilprüfung.

Der Fernkurs ERZIEHEN bereitet auf diese Prüfung vor, nimmt die Prüfung jedoch nicht ab. Dies ist Aufgabe des Landes, d.h., einer staatlichen Fachschule für ErzieherInnen. (vgl. 4.2)

Der zweite Ausbildungsabschnitt ist ein einjähriges Berufspraktikum. Es wird in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet. Während dem Berufspraktikum wird man von einer Fachschule für Sozialwesen betreut (Ein Mal pro Monat ist Unterricht, dazu kommen in der Regel zwei Praxisbesuche durch Lehrkräfte der Schule). Am Ende des Praktikums steht die 2. Teilprüfung.

Erst dann ist man staatlich anerkannter Erzieher/ anerkannte Erzieherin.


4.4 Was kommt nach dem Fernkurs ERZIEHEN?

Die 1. Teilprüfung als NichtschülerInnenprüfung, das einjährige Berufspraktikum, im Anschluss daran die 2. Teilprüfung, mit der man den Titel des/der staatlich anerkannten Erziehers/Erzieherin erwirbt (vgl. auch 4.3).

Im Berufspraktikum findet eine Betreuung durch eine staatliche Schule statt, der man zugewiesen wird. TeilnehmerInnen aus Bundesländern außerhalb Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen sollten bereits frühzeitig abklären, ob sie in ihrem Bundesland von einer Fachschule betreut werden. Weitere Auskünfte dazu erteilt das Projektbüro.


4.5 Welche Arbeitsfelder kommen nach dem Kurs in Betracht?

Das hängt davon ab, ob Sie den Ausbildungsgang beenden möchten oder nicht. Insgesamt gesehen stehen Ihnen - je nach Ihren Schwerpunkten oder Möglichkeiten vor Ort - verschiedene Arbeitsfelder im Bereich Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung (vgl. 2.1).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Home /  Top  /  nächste Seite "Pädagogik"
   Kurs /  Orte /   Partner /  Infos & Material  /  KEB - Kontakt

KEB Rheinland-Pfalz e.V